1775 2015

240 Jahre Gerold Verlag

Am 9. Dezember 1775 schaltete Joseph Gerold eine Anzeige im „Wienerischen Diarium“ um ein „verehrungswürdiges Publicum“ zu benachrichtigen, einen Buchverlag übernommen zu haben. Nur ein paar Jahrzehnte später zählte der Verlag, mittlerweile unter der Führung seines Sohnes Carl Gerold, zu den größten in der Donaumonarchie. Nach fast einem Vierteljahrtausend voller historischer Ereignisse und Umwälzungen ist sich der Gerold Verlag zumindest in einem treu geblieben – neues Wissen zu vermitteln und altes für die Nachwelt zu bewahren.

Mehr über unsere spannende Geschichte erfahren Sie in der Rubrik Über uns.