Hawlicek, Dr.in phil., Bundesministerin a. D. Hilde

Hilde Hawlicek, Dr.in phil., Bundesministerin a. D.; geb. 1942 in Wien. Von 1960 bis 1965 Absolvierung eines Lehramtsstudiums (Deutsch und Geschichte) an der Universität Wien. Sie engagierte sich bereits als Jugendliche im Verband Sozialistischer MittelschülerInnen, im Verband Sozialistischer StudentInnen Österreichs sowie in der Sozialistischen Jugend. Von 1965 bis 1968 war sie Erste Sekretärin des Österreichischen Bundesjugendringes. 1970 wurde sie Mitglied des Bundes-Frauenkomitees der SPÖ. Von 1968 bis 1971 übte sie eine Lehrtätigkeit an einer Allgemeinbildenden Höheren Schule aus. Von 1971 bis 1976 war sie Mitglied des Bundesrates, von 1976 bis 1987 bzw. von 1990 bis 1995 Abgeordnete zum Nationalrat, von 1987 bis 1990 Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Sport. Als Ministerin erreichte sie nachhaltige Reformen und führte neue Unterrichtsprinzipien und -inhalte ein (u. a. politische Bildung, Umwelterziehung und Sexualerziehung). Nach langjähriger Tätigkeit im Europarat wirkte sie von 1995 bis 1999 als Abgeordnete zum Europäischen Parlament, von 1995 bis 1997 als Stellv. Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Europas. Seit 1999 ist sie Vizepräsidentin des Pensionistenverbandes Österreich, seit 2002 Generalsekretärin der Europäischen Senioren Organisation (ESO).